In den Workshops beim feministischen Auftakt beschäftigen wir uns als Verband mit unserer feministischen Grundhaltung. Gemeinsam diskutieren wir hier, wie wir als Verband die Hürden des Patriarchats aus dem Weg räumen und unsere Geschlechterstrategie umsetzen können. Zusätzlich gibt es Empowerment- Angebote für Frauen, trans und nicht-binäre Personen.

Anmelden kannst du dich hier.

Support your online Girlgang – Feministischer Social Media Workshop (Ivy Müller / Rosa Domm)

Ihr gehört auf Social Media! Und wir meinen nicht das Instagram der sexistischen Oberflächlichkeiten, das Facebook der Fake News oder das Twitter der Agressivität. Denn Ihr gehört auf Social Media, um Sichtbarkeit für Eure Ideen und unsere GRÜNE JUGEND Visionen zu schaffen. Ihr gehört auf Social Media, um für mehr Repräsentation von Frauen, Inter und Trans* Personen in digitalen Raum zu sorgen. Ihr gehört auf Social Media, um auch digital dem Patriarchat den Kampf anzusagen. Wir wollen Euch in 90 Minuten zeigen, wie Ihr selbstsicherer Euren eigenen Social Media Auftritt gestalten könnt, wieso wir digitale feministische Banden brauchen und dass es für jede*n von Euch einen richtigen Ort in der Social Media Welt geben kann.

Geschlechterstrategie – und nun? Vernetzungstreffen der Frauen, Inter- und Trans*politischen Sprecher*innen (Rahel Kellich)

Gemeinsam wollen wir den Sonntag mit einem Frühstück der Frauen, Inter- und Trans*politischen Sprecher*innen der einzelnen Bundesländer beginnen. Neben Kaffee und Tee wird sich unser Gespräch um die Geschlechterstrategie der Grünen Jugend drehen. Wir werden Fortschritte und Herausforderungen analysieren und neue Ideen und Beispiele mit in die nächsten politischen Monate nehmen.

Solidarische Männlichkeit!? (Jonathan Thurow und Renas Sahin / Pascal Pohl)

Noch immer ist unsere Gesellschaft von massiv ungleichen Geschlechterverhältnissen geprägt. Menschen werden aufgrund ihres Geschlechts in bestimmte Rollen gedrängt, Erwartungen an sie gestellt, die sie niemals vollends erfüllen können und strukturelle Ungerechtigkeiten damit gerechtfertigt. Der Kampf gegen diese Verhältnisse wird jedoch auch 2020 noch viel zu häufig als (unwichtiges) ‚Frauenthema’ abgetan. Dass die Analyse der bestehenden (Geschlechter-)Verhältnisse auch Männer etwas angeht, behandelt dieser Workshop. Was ist Patriarchat? Welchen Einfluss hat es auf die Lebensrealität von uns allen und wie unterscheidet sich dieser Einfluss je nach (zugeschriebenem) Geschlecht? Wie können wir politisch gegen diese Ungleichheiten vorgehen und welche Rolle können Männer in feministischen Kämpfen einnehmen? Diese und viele weitere Fragen möchten wir gemeinsam bearbeiten. Der Workshop richtet sich an alle Geschlechter. Ihr braucht kein Vorwissen, um teilzunehmen.

How to Presse für Frauen (Laura Hofmann)*

Wie schaffe ich es als Ortsgruppensprecherin am besten in die Zeitung, wie kann man als Landessprecherin seine Herzenzsthemen unterbringen und muss ich immer alle Fragen der Journalist*innen wirklich beantworten? Das und vieles mehr wollen wir mit Laura Hofmann, Pressesprecherin der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, besprechen. Sie wird mit uns auf die besonderen Herausforderungen eingehen, die Frauen in der Presse haben und uns Tipps und Tricks mit an die Hand geben, wie wir selbstbewusst gute Pressearbeit in deiner Ortsgruppe machen können.

Feministisches Netzworking – Netzwerken gegen das Patriarchat! (Jannika Spingler / Mariella Kessler)*

„Klüngeln”, informeller Austausch beim Bier und die kurzen Absprachen bei der Zigarette – Politik funktioniert an vielen Stellen über informelle Netzwerke. Diese werden von Männern oft sehr stark genutzt, Frauen werden bewusst oder unbewusst ausgeschlossen. Doch Networking ist keine Männersache. In diesem Workshop werden wir uns kritisch mit der Funktion von Netzwerken in politischen Zusammenhängen beschäftigen, über die Chancen von feministischem Networking sprechen und Möglichkeiten aufzeigen, wie wir dieses in unserer alltäglichen politischen Arbeit verankern können.

We do exist!- Lesbische Sichtbarkeit in Politik und Gesellschaft (Ulle Schauws)

Die Geschichte der Bewegung von Lesben und Schwulen in Mitteleuropa ist eine Geschichte des Erfolgs. Während bis in die 90er Jahre noch Männer, die Sex mit Männern hatten, in der Bundesrepublik strafrechlich verfolgt wurden, feiern wir in diesem Jahr den 3. Jahrestag der Ehe für Alle. Doch wer waren die mutigen Vorkämpfer*innen für unsere Rechte, was können wir und warum müssen wir von ihnen lernen?

Safe Space Grüne Jugend? Tipps und Tricks zur offenen Verbandskultur (Klara Sendelbach)

Wir haben an uns den Anspruch, ein Ort zu sein, an dem verschiedene Menschen voneinander lernen, miteinander politisch aktiv sein und Gesellschaft verändern können. Doch was bedeutet das eigentlich für unser Verständnis der Grünen Jugend? Welche Rolle nehmen wir für junge Menschen ein, und welche in der Gesellschaft? Diesen Fragen wollen wir gemeinsam auf den Grund gehen. Wir wollen aber nicht bei der Analyse stehen bleiben, sondern uns auch ganz konkreten Tipps und Tricks widmen, wie wir noch besser darin werden können, ein Ort der politischen Beteiligung der Vielen zu sein. Der Workshop ist offen für alle. Vorwissen ist nicht nötig.

Lesung: Trans. Frau. Sein. (Felicia Ewert)**

Felicia Ewert liest aus ihrem Buch „Trans. Frau. Sein. – Aspekte geschlechtlicher Marginalisierung“. Darin zeigt sie wie fest starre Zweigeschlechtigkeit in Gesellschaft, Institutionen, Recht, Medizin und Psychologie verankert ist und dass ein Fokus auf offene Transfeindlichkeit zu kurz greift.

Mic Drop – Argumentationstraining für Frauen in Verantwortungspositionen (Eva Lettenbauer)*

Kennst du das? Im Stadtrat fällt die immer wieder der alte Herr ins Wort, deine Vorstandskollegen wollen mal wieder Dinge besser wissen, von denen du mehr Ahnung hast… und die fällt einfach keine gute Antwort ein? Sicheres Auftreten und die eigene Position überzeugend rüberbringen: Gerade Frauen geraten insbesondere in politischen Zusammenhängen oft ins Hintertreffen. Im Workshop üben wir gemeinsam, mit diskriminierenden Situationen im politischen Alltag kreativ und widerständig umzugehen. Wir tauschen uns über unsere Erfahrungen aus, werden uns klar über unsere Ziele und üben neue Strategien ein. Mit Hilfe eines Methoden-Seminars wirst Du darin unterstützt, dein (non-)verbales Kommunikationsverhalten zu reflektieren und selbstbewusst Aufzutreten. Wir werden nicht innerhalb von eineinhalb Stunden das Patriarchat abschaffen aber wir werden nervige Macker zumindest für eine kurze Zeit zum schweigen bringen.

Physically distanced bunt connected strong! Tipps & Tricks zur Frauen, Inter- und Transförderung in deiner Ortsgruppe (Merle Spellerberg & Rahel Kellich)

Die GRÜNE JUGEND ist ein feministischer Verband. Auf der einen Seite bedeutet das, dass wir unsere feministischen Forderungen laut und bestimmt nach Außen tragen. Andererseits ist es uns ein Anliegen auch in der GRÜNE JUGEND Hürden, die Frauen, Inter- und Transpersonen begegnen aus dem Weg zu schaffen. Frauenförderung und gezielte empowernde Strukturen für Inter- und Transpersonen spielen dafür eine wichtige Rolle. Diese Strukturen ziehen sich durch Veranstaltungsplanungen, Verbandskultur, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Ortsgruppen in der GRÜNEN JUGEND stellen oftmals erste Kontaktpunkte für junge, politisch interessierte Menschen dar. Gerade hier ist es deshalb wichtig auch online Frauenförderung zu betreiben und niedrigschwellige Angebote und Vernetzungsmöglichkeiten für Inter- und Transpersonen zu schaffen. Gemeinsam wollen wir darüber sprechen welche Erfolge und Probleme Euch in Euren Ortsgruppen dabei begegnen und wie Herausforderungen wie Onlinetreffen bewältigt werden können. Wir geben euch Tipps und Tricks an die Hand und sprechen über coole Veranstaltungskonzepte, die politisieren, empowern und Lust machen Banden zu bilden!

 

*Achtung: diese Workshops sind nur für Frauen geöffnet.
**Die Lesung ist offen für alle, im Anschluss findet ein geschlossener Austausch für trans und nicht-binäre Personen in der Grünen Jugend statt.