One struggle, one fight: Strategien im gobalen Kampf gegen Umweltzerstörung

Freitag, 18.30 Uhr, Plenum

Wenn wir uns die Lage der Welt ansehen, sind wir mit einer grotesken Situation konfrontiert: Auf der einen Seite wird es immer offensichtlicher, dass wir den Herausforderungen unserer Zeit, insbesondere Klimawandel und dem globalisierten Kapitalismus nicht allein auf nationalstaatlicher Ebene begegnen können. Gleichzeitig sind nationalistische Kräfte fast überall auf der Welt auf dem Vormarsch und verkaufen nationalen Egoismus als die Lösung für die Umbrüche unserer Zeit. In der Podiumsdiskussion wollen wir über unsere Vision einer global ausgerichteten und gerechten Politik entwickeln, die wir dieser Entwicklung entgegensetzen. Dabei werden wir uns folgende Fragen stellen: Wie hängen Umweltzerstörung und Ausbeutung zusammen und können wir sie gemeinsam bekämpfen? Inwieweit müssen wir unsere Wirtschaftsweise ändern, wenn wir nicht länger auf Kosten von Globalisierungsgegner*innen leben wollen? Und wie können wir Mehrheiten für einen solidarischen Politikentwurf mobilisieren und welche Rolle spielen Parteien und Bewegungen dabei?

Teilnehmer*innen:

Ricarda Lang, Bundessprecherin der GRÜNEN JUGEND
Kathrin Hartmann, Autorin von „Die Grüne Lüge“
Prof. Dr. Stephan Lessenich, Soziologieprofessor an der LMU München und Autor von „Neben uns die Sintflut“
Erik Marquardt, Fotojournalist und Mitglied im Parteirat von Bündnis90/Die Grünen

Moderation:

durch den Bundesvorstand