Die Sprecher*innen sind verantwortlich für die Vertretung der GRÜNEN JUGEND nach außen. Das bedeutet, dass sie die Pressearbeit übernehmen, dass sie hauptverantwortlich sind für den Kontakt zu BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und dass sie auf Podiumsdiskussionen etc. als Vertreter*innen die GRÜNE JUGEND repräsentieren. Zusammen mit der/dem Schatzmeister*in und der politischen Geschäftsführung bereiten sie Sitzungen vor und sind gemeinsam mit dem Bundesvorstand verantwortlich für die Koordinierung der bundesweiten Projekte und Veranstaltungen der GRÜNEN JUGEND.

Die Sprecher*innen haben ein immer gut gefülltes E-Mail-Postfach, reden mehr mit ihrem Handy als mit irgendwem sonst, und ihr Terminkalender ist voll mit Sitzungen. In der Regel vertreten sie die GRÜNE JUGEND jeden Montag auf den Bundesvorstandssitzungen der Altgrünen und in den Parteiratssitzungen.
Außerdem nehmen sie an den Sitzungen der Grünen Bundestagsfraktion teil und sind eingeladen, sich parlamentarischen Gruppen anzuschließen.
Dazu verbringen die Sprecher*innen auch einen großen Teil ihrer Zeit mit dem Lesen von Pressemeldungen, Artikeln und Papieren. Sie kümmern sich darum, der Presse die Aktionen und großen Veranstaltungen der GRÜNEN JUGEND näher und die Themen der GRÜNEN JUGEND unterzubringen. Auch das Verhältnis zur Partei und unsere Sicht als Jugendverband auf die Mutterpartei ist immer ein spannendes Thema.

Hauptaugenmerk der Sprecher*innen liegt also darauf, die Positionen der GRÜNEN JUGEND in der Presse, bei den Altgrünen und in der Bündnisarbeit zu vertreten. Genauso wie alle anderen Bundesvorstandsmitglieder können sie die Sprecher_innen in außerparlamentarische Bündnisse einbringen, Aktionen planen, oder sich Gedanken über den Verband machen und diese dann der Mitgliederversammlung vorschlagen. Und genauso wie alle Bundesvorstandsmitglieder sind sie in der Pflicht, organisatorische Aufgaben zu übernehmen, beim BuKo Kisten zu schleppen, vor Demos Banner zu basteln oder im Mietwagen Material zu Aktionen zu fahren.