Die Workshopphase Frauenförderung und Geschlechterstrategie – wie weiter? Methodentrainings und mehr findet am Samstag von 09.00 bis 10.30 Uhr statt.

Wir wollen, dass die Grüne Jugend ein Ort ist, an dem sich alle politisch einbringen können und miteinander sowie voneinander lernen können. Um genauer herauszufinden, welche Erfahrungen die Aktivist*innen im Verband machen, welche Themen und Formate besonders spannend sind und wie wir die Förderung von Frauen sowie Inter- und Transpersonen verbessern können haben wir in den letzten Wochen eine verbandsweite Evaluation durchgeführt und ausgewertet. Zum Start in diese Workshopphase wollen wir die Ergebnisse mit euch besprechen und gemeinsam diskutieren, was sie für unsere Arbeit im

Männliche Solidarität 

Offen für alle

Die strukturelle Macht von Männern macht auch bei der GRÜNEN JUGEND keinen Halt. Die Geschlechterverhältnisse dominieren nicht nur den Bundestag, die CDU oder die Dorfkneipe um die Ecke. Althergebrachte Macht- und Herrschaftsstrukturen befördern in unserer Gesellschaft Männer und führen dazu, dass Frauen häufig links liegen gelassen werden. Die GRÜNE JUGEND bezeichnet sich als feministischer Verband und versucht dabei gegen diese Verhältnisse anzugehen. Die strukturellen Maßnahmen, die wir als feministische Organisation dagegen ergriffen haben, betreffen sowohl Frauen als auch Männer. Doch was ist die Rolle von Männern in einem solchen Verband? Das Feminismus keine reine Frauensache ist, ist klar. Aber was macht Feminismus auch zur Männersache? Und welche aktive Rolle können insbesondere Männer einnehmen den andauernden Krieg gegen das Patriarchat mitzukämpfen? Es reicht nicht, sich selber als Feminist zu bezeichnen und es dabei zu belassen. Aber was kann konkret von Männern erwartet werden und was können sie tun um Frauen zu unterstützen? Dieser Workshop soll auf diese Fragen eingehen und die strukturellen Gegebenheiten genauer betrachten. Es soll mit Euch überlegt werden, was solidarische Männlichkeit aus-macht und wie wir uns gemeinsam gegen das Patriarchat stark machen können.

Referent*innen: WS 1: Joel Keilhauer

                                WS 2: Jonathan Thurow

 

 Stronger together – Tipps & Tricks für Frauenförderung in Eurer Ortsgruppe 

Offen für alle

Die GRÜNE JUGEND ist ein feministischer Verband. Das bedeutet auf der einen Seite, dass wir laut und stark für feministische Anliegen kämpfen und unsere Forderungen nach außen tragen. Auf der anderen Seite machen wir es uns aber auch zur Aufgabe Steine, die Frauen, Inter- und Transpersonen in den Weg gelegt werden aus dem Weg zu schaffen. Frauenförderung müssen wir hierbei als Querschnittausgabe betrachten: Sie spielt in die Ausgestaltung unserer Veranstaltungsplanung, Bildungsarbeit, Verbandskultur und Öffentlichkeitsarbeit hinein. Dabei sind Angebote, die junge Frauen in unseren Verband einbinden, empowern und ermutigen sich einzubringen zentral. Für junge Menschen, die politisch interessiert sind und sich engagieren wollen, stellen die Ortsgruppen der GRÜNEN JUGEND meist die erste Anlaufstelle dar und gerade dort lassen sich gute, niedrigschwellige Angebote schaffen, die Frauen Vernetzung bieten. Gemeinsam wollen wir darüber sprechen welche Erfolge und Probleme Euch in Euren Ortsgruppen bei der Frauenförderung begegnen,  Euch Tipps und Tricks an die Hand geben und über coole Veranstaltungskonzepte sprechen, die politisieren, empowern und Lust machen Banden zu bilden!

Referent*innen: Klara Sendelbach & Mariella Kessler

Bildet Banden! – Wie funktioniert feministisches Networking?

Offen für Frauen, Inter- und Transpersonen

Old Boys Clubs, informeller Austausch beim Bier und die kurzen Absprachen bei der Zigarette – Politik funktioniert an vielen Stellen über informelle Netzwerke. Diese werden von Männern oft sehr stark genutzt, Frauen werden bewusst oder unbewusst ausgeschlossen. Doch Networking ist keine Männersache. In diesem Workshop werden wir uns kritisch mit der Funktion von Netzwerken in politischen Zusammenhängen beschäftigen, über die Chancen von feministischem Networking sprechen und Möglichkeiten aufzeigen, wie wir dieses in unserer alltäglichen politischen Arbeit verankern können. 

Referent*in:  Nele Siedenburg             

Die Hälfte der Macht?! 

Feministische Gesellschaftskritik und junggrüne Geschlechterstrategien 

Offen für alle

Wir leben im 21. Jahrhundert, das Frauenwahlrecht feiert seinen 100. Geburtstag und der Auftrag zu einer aktiven Gleichstellungspolitik ist in unserer Verfassung verankert – viele behaupten wir hätten doch schon alles erreicht und Feminismus sei damit überflüssig geworden. Lohnunterschiede, Angriffe auf das Selbstbestimmungsrecht von Frauen oder tief verankerte Geschlechterrollen zeigen uns jedoch, dass der Kampf um die Gleichberechtigung der Geschlechter noch nicht beendet ist. Geschlecht ist immer noch eine relevante Kategorie, wenn es um die gesellschaftliche Verteilung von Macht, Ressourcen und Sichtbarkeit geht. Doch wie funktioniert das Geschlechterverhältnis eigentlich? Gibt es das Patriarchat noch und was bedeutet es? Wie ist der Zusammenhang von Geschlechterrollen, Sozialisation und politischem Engagement?

Gemeinsam wollen wir uns einen Überblick über dieses komplexe Themenfeld verschaffen und darüber sprechen welche Strategien und Instrumente es bei der GRÜNEN JUGEND gibt, der strukturellen Benachteiligung von Frauen-, Inter- und Transpersonen entgegenzuwirken.

Referent*innen: WS 1: Saskia Weishaupt

                                 WS 2: Jannika Spingler & Sarah Heinrich

Trans <3 sein feiern

Egal ob transfeminin, transmaskulin, nicht-binär, agender, genderqueer … welche Erfahrungen machst du in deinem Alltag? Wie geht es dir in der Grünen Jugend? Wo findest du Unterstützung nach einer anstrengende Situation? Was hast du schon Schönes und Spannendes erlebt? Und was gibt dir Kraft?

Wir wollen uns Unterstützung geben, damit wir anders mit Diskriminierung und sonstigen Herausforderungen umgehen können. Wir wollen feiern, dass wir für uns einstehen und den Mut haben, uns so zu zeigen, wie wir sind.

Dieser Workshop ist offen für alle Personen, die Trans_feindlichkeit/Cissexismus erfahren. Das umfasst Menschen unterschiedlichster Geschlechter wie z.B. trans, nicht-binäre, genderqueere, agender, gender non-conforming und/oder questioning Personen.

Referent*in: Kalle Hümpfner ist Teil des queeren Bildungskollektiv life’s a beach, engagiert sich ehrenamtlich als Trans-Berater*in bei Trans*Inter*Queer und verortet sich als (nicht-binär) trans.

We’ve got the power – Frauen stärken Frauen

Wir tauschen uns aus über die verschiedenen Möglichkeiten sich parteipolitisch zu engagieren und sprechen über gewonnenes Wissen und unsere Erfahrungen. Wie bringe ich selbst meine politischen Ideen wirksam ein? Wie überzeuge ich in Gruppen, Vorständen, Gremien oder Versammlungen und knüpfe hilfreiche, solidarische Netzwerke? Außerdem nutzen wir den Schutzraum, um uns unsere Stärken und Besonderheiten deutlich zu machen und eigene Ziele und aktuelle Projekte zu besprechen.

Referent*in: Eva Lettenbauer, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Bayern und  Landtagsabgeordnete